Ticker

    Blödsinn oder Missverständnisse 001

    Von
    Blödsinn und Missverständnisse in der Fotografie - Studioblitze

    Foto: Colourbox.de

    Ab und zu stolpere ich über Dinge, welche meiner Meinung nach Blödsinn sind oder zumindest missverständlich ausgedrückt sind. In dieser Reihe möchte ich diese Dinge richtigstellen oder wenigstens meine subjektive Meinung als Gegenpol dazu abgeben.

    Ihr seid natürlich eingeladen, auch eure Meinung dazu abzugeben.

     

     

    Zitat: „Am üblichsten sind Studioblitze mit Lichtstärken von 250, 500, 750 oder 1000 Watt

    Von Lichtstärke wird im Allgemeinem bei Objektiven gesprochen. Je lichtstärker ein Objektiv ist, desto weniger Licht wird benötigt. Eine offene Blende von f= 1,4 ist z.B. lichtstärker als eine offene Blende von f=2 und zwar genau um eine Blendenstufe.

    Aber Lichtstärke ist auch nicht wirklich falsch, wenn man bei Wikipedia (Werbung) nachliest.

    „Die LichtstärkeIv ist die Strahlungsleistung (Werbung) einer Lichtquelle pro Raumwinkel (Werbung), gewichtet mit der spektralen Hellempfindlichkeit (Werbung) des Auges (genauer: eines genormten 2 °-Standard-Beobachters), also der Lichtstrom (Werbung) pro Raumwinkel. Sie ist die photometrische (Werbung) Entsprechung der Strahlungsintensität (Werbung).“

    Na jetzt ist ja alles klar. Dies sind übrigens die Art von Erklärungen, die ich vermeiden möchte, da die wahrscheinlich kaum jemand versteht.

    Die „üblichsten“ Abstufungen in 250er Schritten kenne ich so auch nicht, vielleicht weil meine Kompaktgeräte z.B. 200 oder 600 Wattsekunden (Joule) besitzen. Und der präzise Leser hat jetzt auch bemerkt das meine Wattsekunden und nicht Watt als Leistungsangabe haben, denn Watt ist bei Blitzlicht leider falsch und wird bei Dauerlicht verwendet. Die Wattangabe sagt vor allem etwas über die Leistungsaufnahme aus und nicht über die Helligkeit. Die Helligkeit, also Lumen pro Watt, ist nämlich je nach Brenner Typ (Halogen, HMI, LED, etc.) pro Watt unterschiedlich und dies ist nicht erst so, seitdem es LED gibt.

    Ich habe nachgesehen was, wie ich denke, die bekanntesten Hersteller als „Leistungsangabe“ ihrer Kompaktblitze veröffentlichen:

    Hensel gibt Energie in Joule an (Die Kompaktblitze haben 250, 300, 400, 500, 600 und 1000 Joule (Ws))
    Elinchrom schreibt Blitzenergie J (Ws) (Kompaktblitze gibt es mit 100, 200, 250, 300, 400, 500, 600, 1000 und 1200 Joule (Ws))
    Profoto schreibt Ws (250, 500, 1000)
    Broncolor Blitzenergie J (300, 600, 1200)
    Briese Leistung Ws (Es gibt nur Generatoren mit 400, 800, 1600, 2400 und 6400 Ws)
    Multiblitz Blitzenergie Ws (200, 250, 400, 500, 800, 1000 und 1500 WS)
    Bowens Leistung Ws (200, 250, 400, 500, 750, 1000, 1500 Ws)

     

    Was bleibt?

    Die Aussage ist so nicht richtig. Jeder Hersteller bietet seine Geräte mit eigenen Leistungsstufen an. Sogar ein und derselbe Hersteller kann die Leistungsstufenreihe bei jeder Gerätegeneration oder Produktserie verändern oder unterschiedlich handhaben.

    Mehr zum Thema findet ihr in meinem Artikel über Studioblitze.

     

    zu Blödsinn und Missverständnisse 002

     

    Werbung

     

    You must be logged in to post a comment Login