Ticker

    Capture One Pro 10 (update 10.1)

    Von
    capture-one-pro-10-phase-one

    Foto: Phase One

    Capture One Pro 10 unterstützt Tangent Panels.

    Phase One präsentiert die Software Capture One Pro 10 und führt mit dem Versionssprung zahlreiche neue Features, höhere Geschwindigkeit sowie zahlreiche Verbesserungen und Optimierungen ein.

    Für professionelle Anwender dürfte die Unterstützung der Tangent Panels (Werbung) interessant sein, welche im Filmbereich für das Color-Grading genutzt werden. Nutzer von DaVinci Resolve (BlackmagicDesign) sprechen bei der Nutzung dieser Panels von einem Geschwindigkeitszuwachs um den Faktor 2 bis 3.

    Das kleine Tangent Ripple* (Werbung) Device beginnt preislich um 300 EUR netto, das gezeigte modulare Bundle auf dem Foto kostet mit knapp 3.000 EUR netto, dann doch einiges mehr.

    Aber auch für den Durchschnittsanwender hat sich bei der Capture One Pro 10 Software von Phase One einiges getan:

     

    Geschwindigkeit Beschleunigung beim Anzeigen wie:

    • Browsen
    • Zoomen
    • Verschieben
    • Einfaches Umschalten zwischen Bildern (auch in der 100 %-Ansicht)

     

    Dreistufiges Bildschärfungsverfahren der Bilder

    • Die neue Objektiv-Werkzeugoption korrigiert durch Diffraktion verloren gegangene Schärfe
    • Benutzerdefinierte Schärfung (neuer Schieberegler zur Halo-Unterdrückung sowie eines neuen Blending-Algorithmus) partiell oder auf das ganze Bild anwendbar.
    • Schärfung bei der Ausgabe im Verarbeitungsvorgaben-Werkzeug.

     

    On-Screen-Proofing

    Im Bildansichtsfenster können Nutzer die finale Größe, Auflösung, Farbe, Komprimierungsartefakte und die Schärfung von Bildern simulieren. Dies ist besonders bei kleinen Dateien zur Erstellung von Web-Galerien sowie bei der Optimierung der Bildkompressionsqualität sinnvoll.

     

    Weitere neue Features von Captue One Pro 10

    • Neue „intuitive“ Standardarbeitsumgebung
    • Kamerafokus-Werkzeugmodul für kabelgebundenes Fotografieren (Tethering)
    • Neue Filteroption: Suche anhand von Bildausrichtung
    • Optimierung der JPEG-Ausgabe nach Größe / Qualität
    • Verschieben von Ordnern in Katalogen
    • Erweiterte automatische Maskierungen für alle editierbaren Dateitypen (einschließlich Xtrans)
    • Verbesserte Unterstützung für komprimierte Raw- und Fuji-Formate
    • Hardware-Beschleunigung – OpenCL ist jetzt standardmäßig aktiviert
    • Reduzierung von Streifen von LCC bei 100MP
    • Optimierte LCC-Erstellung
    •  Aktivierungsverwaltung mithilfe der Computer-ID als Lizenzbestandteil
    • Apple-Skript – neue Eigenschaften (nur Mac)

     

    Unterstützung von neuen Kameramodellen:
    Olympus E-M1 mkll, Sony RX100M5, Sony A99M2 und Sony A6500

    Neu unterstützte Objektivprofile:
    Sony FE 70-200 mm F4 G OSS, Sony 70-200 mm F2.8 G und Sony E 18-200mm F3.5-6.3 OSS

     

    Captue One Pro 10 gibt es für Windows und Macintosh.

    Eine Capture One Express Version für Sony Kameras gibt es auch.

     


    In dem Youtube Film (Dauer 02:46) werden neue Funktionen von Capture One Pro 10 gezeigt


    Kosten

    Das Update für Besitzer von Capture One Pro 8 und 9 kostet  etwa 118 EUR.
    Eine Vollversion kostet 332 EUR (brutto) und es gibt alternativ auch ein Abonnement für 12 Euro (netto) pro Monat.

    Capture One Pro Update bei Calumet* (Werbung)

    Capture One Pro Vollversion (3er Lizenz) bei Calumet* (Werbung)

     

    Ich arbeite selber mit Capture One Pro 10. Für mich spielt das viel bessere Tethering z.B. gegenüber Lightroom eine entscheidende Rolle. Es können alle Kameraparameter ferngesteuert werden. Jedes nachfolgend aufgenommene Bild, wird automatisch mit den gemachten Anpassungen angezeigt. Auch die Anzeige des Schärfebereichs im Foto, finde ich sehr hilfreich. Photoshop nutze ich trotzdem, da das Phase One Programm mit Lightroom zu vergleichen ist.

     

    Im Capture One Blog, werden die Features einzeln vorgestellt (Werbung)


    Update auf 10.1

    Das Update auf Version 10.1 bringt neben zahlreichen Bugfixes der Windows und Mac Version auch die Unterstützung neuer Objektive und Kameras, wie z.B. der Sony A9, Nikon D5600 und D3400, Fujifilm X-T20, X-A10, XQ2, Pentax K-70, KP und die Panasonic Modelle GH5, TZ85/ZS60/TZ80, TZ100/ZS100/TZ101 und FZ2000/FZH1.

    Das Fuji Compressed RAW Format wird jetzt unterstützt.

    Capture One Pro unterstützt PSD-Dateien mit Ebenen (read only).

    Temporäres Zurücksetzen aller gemachten Anpassungen im Bild, durch drücken der Alt- bzw. Wahltaste in Verbindung mit dem Master Reset Button.

    Die Styles poppen nicht mehr auf, sondern sind in einer hierarchischen Struktur abgelegt.

    Die Qualität der Wasserzeichen wurde verbessert. Man kann zudem weitere Informationen anzeigen lassen, indem Token (Metadaten wie z.B. Dateiname, Belichtung, Creator, Datum, Größe, Beschreibung, Kommentar, etc.) durch Anklicken einfach hinzugefügt werden.

    Die Farbräder können in die Vectorscope-Ausrichtung gedreht werden.

    Die Apple Scrpz Automation wurde erweitert.

    Die OpenCL Hardwarebeschleunigung wurde in der Handhabung vereinfacht.

    Der Download kann für Besitzer der 10er Version kostenlos geladen werden.


    siehe auch: Phase One XF und IQ3 mit 100MP – Meine Eindrücke

     

      * Dies ist ein Affiliate-Link. Wenn Du diesen Link bei einem Einkauf nutzt, unterstützt Du unsere Arbeit, ohne dass es Dich mehr kostet. Vielen Dank!

     

    mehr Informationen

     

    Werbung

    Lass eine Nachricht da

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *