Ticker

    Die Zukunft der Rolleiflex-Kameras

    Von
    In einem Interview mit Hans Hartje, dem Geschäftsführer von DW Photo, erfahren wir, ob und wie es mit den Rolleiflex-Kameras wie z.B. der Hy6 weiter geht.

    Hans Hartje – Foto: K. Dykierek

    Nach der Insolvenz der DHW Fototechnik GmbH vor einem Jahr wurde inzwischen am gleichen Standort in den Rolleiwerken in Braunschweigs Salzdahlumer Straße 196 die DW Photo GmbH gegründet. Abenteuer DSLR Fotografie hatte die Gelegenheit bei einem Besuch in Braunschweig Hans Hartje, den Geschäftsführer von DW Photo, zum aktuellen Stand der Entwicklung und den weiteren Plänen zu befragen. Die Fragen stellte Christoph Jehle.

     

    Frage: Wann ist DW Photo neu gestartet?

    H. Hartje: Mit der Ende Juni erfolgten Eintragung der DW Photo GmbH beim zuständigen Registergericht konnten wir den Neuanfang an der angestammten Adresse im Gebäudekomplex der Rolleiwerke in Braunschweig starten.

     

    F: Wieviele Mitarbeiter hat DW Photo heute?

    H. Hartje: DW Photo hat aktuell 10 Mitarbeiter.

     

    F: Welche Produkte werden bei DW Photo produziert?

    H. Hartje: Wir produzieren alle Reflexkameras und das umfangreiche Zubehör einschließlich der Wechselobjektive für Hy6 und die 6000er Serie. Aufgrund stark fallender Nachfrage wurde die Produktion der Rolleivision-Projektoren beendet.

     

    F: Woher kommen die Bauteile, nachdem der Maschinenpark der DHW ja versteigert wurde?

    H. Hartje: Die aktuell eingesetzten Komponenten wurden teilweise im Rahmen oder im Nachgang der Versteigerung erworben. Andere Komponenten werden von bisherigen oder neuen Partnerfirmen produziert.

     

    F: Nach dem Ende der Fertigung der Verschlüsse bei Copal in Thailand, wird das Thema Verschlüsse in absehbarer Zeit an Bedeutung gewinnen. Was wurde aus dem DHW Shutter?

    H. Hartje: Der DHW Shutter, der auf unserer Erfahrung mit Verschlüssen seit der Zeit der SLX Anfang der 1970er-Jahre aufbaut, wird derzeit fertig entwickelt und soll auch als OEM-Produkt angeboten werden.

     

    F: Für Ihre TLR-Kameras benötigen Sie ja auch mechanische Verschlüsse. Wo kommen die inzwischen her?

    H. Hartje: Wie andere Hersteller haben wir noch Restbestände an Copal-Verschlüssen. Zudem haben wir einen eigenen Verschluss der Größe 00 in Vorbereitung.

     

    F: Beabsichtigen Sie diese Verschlüsse künftig auch als eigene Produkte zu verkaufen?

    H. Hartje: Wie im Falle der elektromagnetischen Verschlüsse werden auch die mechanischen Verschlüsse als OEM-Versionen verfügbar sein.

     

    F: Wie sieht die Zukunft der Hy6 aus?

    H. Hartje: Da das Konzept Hy6 von den Anwendern hervorragend angenommen wurde und wir derzeit sehr viele Upgrade-Aufträge auf die aktuelle Version Mod. 2 ausführen, haben wir uns entschlossen, die Hy6 weiterhin zu pflegen und bei Bedarf auch neue Features einzupflegen.

     

    F: Soll das Hy6-System weiter ausgebaut werden?

    H. Hartje: Ja, sowohl das Objektiv, als auch das Zubehör-Programm soll weiter ausgebaut werden.

     

    F: Könnte es für die Hy6 auch neue Objektiventwicklungen geben? z.B. Tilt /Shift?

    H. Hartje: Im Augenblick bereiten wir die Produktion des 35 mm-Weitwinkels in den Versionen AF und AFD vor. Weitere Brennweiten sind derzeit in der Abstimmung.

     

    F: Wird Leaf auch weiter Digitalrückteile für die Hy6 anbieten?

    H. Hartje: Derzeit bietet Leaf einen Teil seiner Digital-Backs auch für die Hy6 Mod 2 an. Bei entsprechender Nachfrage spricht wenig dagegen, dass von der Phase One-Gruppe auch weiterhin entsprechende Leaf-Rückteile produziert werden.

     

    F: Lassen sich auch andere digitale Rückteile an der Hy6 nutzen?

    H. Hartje: Im Augenblick ist dies noch nicht möglich. Wenn allerdings von anderen Herstellern eine mechanische Anpassung gewünscht wird, können wir diese dabei unterstützen und die Kommunikation von Rückteil und Kamera sicherstellen

     

    F: Und was wurde aus der Rollei 35?

    H. Hartje: Ich denke, hier gibt es heute keine realistische Chance mehr für eine weitere Produktion von größeren Stückzahlen.

     

    F: Eine digitale Rollei 35 wird es somit nicht geben?

    H. Hartje: Von uns mit Sicherheit nicht.

     

    F: Unter welchem Namen werden die Produkte künftig angeboten?

    H. Hartje: Bis auf Weiteres sind die Produkte unter dem Namen Rollei, bzw. Rolleiflex verfügbar. Die spezifischen Produktnamen wie Hy6 werden mit Sicherheit erhalten werden. Welche Dachmarke künftig genutzt wird, ist derzeit noch in der Abstimmung.

     

    F: Für welche Produkte aus Braunschweiger Produktion bietet DW Photo noch Service?

    H. Hartje: Für Produkte, die in den letzten 25 Jahren hier in der Salzdahlumer Straße produziert wurden.

     

    F: DHW war auch als Entwickler und Auftragsfertiger unterwegs. Wie sieht die Lage hier aus?

    H. Hartje: Mit unserem umfangreichen Fachwissen und der langjährigen technischen Expertise unserer Mitarbeiter sind wir neuen Projekten gegenüber jederzeit aufgeschlossen.

     

    F: Entwicklung, Produktion und Service gibt es also weiterhin. Wie sieht es mit Marketing und Verkauf aus? Das waren in der Vergangenheit ja eher Schwachpunkte in Braunschweig.

    H. Hartje: Wir sind uns der Schwächen bewusst und haben uns deshalb entschieden, dafür künftig externe Hilfen in Anspruch zu nehmen.

     

    F: Wo kann man die Produkte von DW Photo künftig kaufen?

    H. Hartje: Im Ausland verkaufen wir über die bekannten Partner und Kanäle. Im Inland werden wir in der Regel von Interessenten und Profis direkt angesprochen.

     


    Siehe auch: Was wird aus DHW und den Rolleiflex-Kameras?

    Digitales Mittelformat

     

     

    mehr Informationen

     

     

    Werbung

     

    7 Kommentare
    1. Avatar

      JB

      17. September 2015 at 8:05

      Der Fisch stinkt vom Kopf her.

      Dieser Kopf hat den Fisch schon wie oft Pleite gehen lassen?

    2. Avatar

      Theo

      17. September 2015 at 10:35

      Bisher hat man vergeblich darum betteln müssen, eine dieser Kameras überhaupt kaufen zu dürfen. es bleibt spannend!

      • Avatar

        Circular

        17. September 2015 at 11:33

        Ein deutscher Fotohändler verfügt verständlicherweise nicht mehr über genügend Kleingeld, sich ein Produkt aus Brauschweig an Lager zu legen. Am Besten bei Bedarf einfach mal in Braunscheig anrufen. Die derzeitige Telefonnumer steht, soweit ich mich erinnere, in dem oben verlinkten Beitrag.

        • Avatar

          Theo

          18. September 2015 at 10:29

          Einfach mal anrufen…

          • Avatar

            alfredl

            25. September 2015 at 22:06

            Au ja, einfach anrufen. Versuch macht kluch..

    3. Avatar

      Karl

      18. September 2015 at 17:25

      Ich warte täglich auf neue Informationen von DW Photo, auch eine HP gibt es noch nicht. Da wird es ja spannend, wenn die neue Kameraproduktion anläuft, und man erfährt, welche Modelle in welcher Ausstattung lieferbar sind.

      Bin schon ganz neugierig. Jedenfalls gut, wenn an historischer Adresse wieder Kameras gebaut werden.

      • Avatar

        Sikke Loling

        21. September 2015 at 8:29

        Auf den Seiten der Importeure der Braunschweiger Kameras dürften die Informationen über verfügbare Modelle wohl schneller verfügbar sein, als in Deutschland. Mittelformatkameras sind im deutschen Fotohandel kaum noch zu finden.

    Lass eine Nachricht da

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *