Ticker

    Dedolight

    Von

    Dedolight DLHM4-300DMX - DL150 - 24V/150W

    Dedolight Classic Serie

    Dedolights sind fokussierbare Dauerlicht-Leuchten mit einem Doppellinsensystem, die im Gegensatz zu einem Stufenlinsenscheinwerfer ein viel größeres Zoomverhältnis besitzen und einen extrem präzisen Lichtkegel erzeugen.

    Namensgeber der Dedolighs ist Dedo Weigert (Director of Photography), welcher im Jahre 1984 das erste Dedolight entwickelte.

    Das Classic Dedolight nutzt ein Niedervoltsystem und wird mit einem Brenner von bis zu 150 Watt bestückt und erreicht so Helligkeiten, die vergleichbar mit einem klassischen 500 Watt Stufenlinsenscheinwerfer sind.

     

    Dedolight Lichtkegel mit Imager-Vorsatz

    Dedolight DLED 4.1 Lichtkegel mit Imager-Vorsatz

     

    Es sind mit der Zeit zahlreiche weitere Leuchten hinzugekommen und vorhandene Modelle werden verbessert. Das Classic Dedolight ist in der 4. Generation angekommen. Neben Halogen- und HMI- Versionen gibt es auch LED-Leuchten sowie Lösungen für gestreutes Licht.

    Die Firma Dedo Weigert Film GmbH hat ihren Sitz in München.

    Zur Website (Werbung)

    Mein Dedolight  Kommentar

    Ich arbeite selber sehr gerne mit den kleinen Niedervolt Dedolights und habe davon mittlerweile mehr als Studioblitzköpfe.

    Für die Leuchten gibt es umfangreiches Zubehör, welches teilweise einzigartig ist. Nicht ohne Grund sind die Leuchten extrem beliebt und werden auch bei vielen Hollywood-Produktionen eingesetzt.

    Auf dem Gebrauchtmarkt sind Dedolights eher selten zu finden und werden selbst nach der Abschreibungsdauer fast zum Neupreis angeboten.

    Weil Dauerlicht im Vergleich zum Blitzlicht um einiges dunkler ist, bewegt man sich beim Fotografieren eher im Bereich der offenen Blenden und geht auch gerne mit den ISO-Werten um einiges nach oben. Oder man muss eben länger belichten.

    Es kommt eben darauf an wie man arbeitet. Ein Gruppenfoto wird man mit einer einzelnen Leuchte so kaum fotografieren wollen. Wenn man aber pro Person eine Leuchte gezielt ausgerichtet einsetzt, dann ergibt dies durchaus Sinn.

    Tom Stern (Director of Photography) sagt beispielsweise:

    „Every rose in ‚American Beauty‘ was lit with a Dedolight. We would have been lost without it.“

    Es gibt die Leuchten auch mit 230 Volt / 650 Watt-Brenner, beim Blick in die photometrischen Daten sieht man, dass die nur ungefähr eine Blende mehr Licht erzeugt. Die LED-Versionen DLED-4 ist deutlich dunkler und selbst die DLED-9 ist nur ähnlich hell. Dafür sind diese Leuchten deutlich teurer.

    Ich würde daher jedem zu lichtstarken Objektiven und / oder einer rauscharmen Kamera raten, denn das ist wahrscheinlich preiswerter.

    Gibt es Alternativen?

    Zuerst stellt sich die Frage, warum jemand eine Alternative sucht. Wenn es wegen des Preises ist, dann ist die Suche schnell erledigt, denn es gibt nichts was preiswerter ist. Jedenfalls kenne ich nichts in vergleichbarer Qualität.

    Wer bei Blitzgeräten nach optischen Lösungen sucht, der findet beispielsweise bei Profoto, Broncolor oder Bacht etwas.

    Es kommt immer auf den Anwendungszweck an, daher ist ein Dedolight auch nicht immer die 1. Wahl und es gibt dann viele Alternativen.

    In manchen Bereichen, wie der selektiven Beleuchtung, wird es extrem schwierig eine Alternative zu finden. Wer beispielsweise die winzige Datumsanzeige einer mechanischen Armbanduhr ausleuchten möchte, wird wohl kaum eine bessere Lösung finden.


    Werbung

    « Zum Glossar-Index

    You must be logged in to post a comment Login