Ticker

    Studioblitz – welche Leistung?

    Von

    Studioblitz welche Leistung?

    Viele Einsteiger stehen vor der Frage, welche Leistung der Studioblitz für Ihre Zwecke braucht?

    Studioblitze fangen mit ca. 100 Ws Blitzleistung an und enden bei 1.000 Ws oder mehr. Die richtige Leistung ist wichtig, damit man im Fotostudio oder zu Hause mit seiner Wunschblende arbeiten kann. Der Regelbereich der Blitzleistung ist demnach (fast) genauso wichtig wie die eigentliche Studioblitz Leistung. Je nach Abstand vom Motiv und dem verwendeten Lichtformer ist unterschiedlich viel Blitzenergie nötig, damit genügend Licht für die Wunschblende beim Motiv ankommt.

     

    Die Wunschblende?

    Ich möchte nicht nur ein technisch richtig belichtetes Bild, wo mir der Belichtungsmesser sagt, welche Blende ich einstellen muss. Ich möchte je nach Motiv gezielt viel oder wenig Schärfentiefe als Gestaltungsmittel nutzen. Und da z.B. ein Lippenstift viel kleiner als eine Person ist, sind auch die Abstände der Lampen beim Ausleuchten unterschiedlich weit weg.

     

    Da neben der Leistung und dem zur Verfügung stehenden Raum auch der verwendete Lichtformer eine entscheidende Rolle spielt, habe ich in meinem kleinem Heim-Fotostudio, folgende Praxismessung vorgenommen. Die Werte sind leicht gerundet, damit möglichst ganze oder halbe Blendenstufen in der Tabelle stehen und es übersichtlicher wird.

     

    Der Messaufbau

    Gemessen wurde in meinem Heim- Fotostudio, die Wände waren mit schwarzem Molton abgedunkelt. Der Blitzbelichtungsmesser wurde an der Wand in 125 cm Höhe angebracht. Auch der Kompaktblitz wurde so ausgerichtet, dass die Blitzröhre in derselben Höhe parallel zum Belichtungsmesser ausgerichtet wurde. Der Abstand wurde immer von der Blitzröhre zum Belichtungsmesser gemessen. Dies ist wichtig zu wissen, da die Softbox eine Tiefe von ca. 30 cm hat und somit der Frontdiffusor nur ca. 70 cm vom Belichtungsmesser entfernt war.

    Ich habe mindestens zwei Messungen vorgenommen und bei Abweichungen (Blitztoleranz) weitere Messungen gemacht. Beim Übertrag in die Tabelle habe ich ein wenig gerundet, damit es übersichtlicher zu vergleichen ist.

    Der Raum war verdunkelt und als Belichtungszeit wurde 1/250 Sekunde verwendet, das Einsteillicht am Studioblitz war nicht proportional sondern auf minimal eingestellt, damit die Messung nicht durch den Dauerlichtanteil verfälscht wird.

    Ich habe ein D-lite 2 Studioblitz von Elinchrom benutzt, das hat 200 Ws Leistung und lässt sich von 12 bis 200 Ws in 1/10 Stufen regeln, was 5 Blendenstufen entspricht. Gemessen wurde bei ISO 100. Gemessen habe ich das ganze mit einem Minolta Flashmeter III F und Diffusorkalotte zur Lichtmessung.

    Die Messergebnisse sind also ein Praxistest und kein Messverfahren nach DIN oder sonst was.

     

    Die Lichtformer und Messergebnisse

    Es wurden folgende original Elinchrom Lichtformer verwendet: Standardreflektor (Werbung) , Weitwinkelreflektor (Werbung) , Tubus (Werbung) , Portalite (Werbung)

     

    Die gemessenen Werte können demnach für andere Fabrikate nur als Näherung genommen werden, da die Lichtformer und Geräte nicht identisch sind!

     

    Standard-

    Standardreflektor – 50 Grad Lichtwinkel, hartes Licht

    Weitwinkel-

    Weitwinkelreflektor – 90 Grad Lichtwinkel, hartes Licht (Verwende ich oft zum ausleuchten des Hintergrunds)

    Tubus-

    Engstrrahlreflektor – 15 Grad Lichtwinkel (z.B. als Effekt- oder Haarlicht)

    Softbox-66

    Portalite Softbox 66 cm – weiches Licht, (ohne Innendiffusor)

     

    Studioblitz – welche Leistung?

    Wer also z.B. mit Blende 2 fotografieren möchte, hat bei kurzen Distanzen Probleme diese direkt am Blitz einstellen zu können. Dann wird ein anderes Blitzgerät, ein anderer Lichtformer (z.B. Softbox mit Innendiffusor), ein Deflector (Werbung) oder ein ND-Filter vor der Lichtquelle oder dem Objektiv benötigt.

    Beispiele für Leistungsbereiche:

    Elinchrom D-LITE RX ONE hat einen Leistungsbereich von 6 – 100 Ws.

    Elinchrom D-LITE RX 2 hat einen Leistungsbereich von 12 – 200 Ws.

    Elinchrom D-LITE RX 4 hat einen Leistungsbereich von 25 – 400 Ws.

    Broncolor – Siros 400 S WiFi/RFS 2.1 geht von 2 – 400 Ws

    Profoto – D1 250 von 3,9 -250 Ws

    Multiblitz – X System X5 von 1 bis 500 Ws

     

    Viele Hersteller geben den Regelbereich der Studioblitz Leistung z.B. von 1/1 bis 1/32 an. Eine Halbierung des Lichtes beträgt eine Blendenstufe.  Die Leistungsreihe ist dann 1/32, 1/16, 1/8, 1/4, 1/2 und volle Leistung.

     

     

    Anmerkungen

    Die gemessenen Werte können auch für 100 oder 400 Ws als Basis genommen werden, indem einfach eine Blende abgezogen oder hinzugerechnet wird.

    Alle Werte wurden gemessen und nicht interpoliert. Da die Leistungsstufen in Ws und die Displayanzeigen nicht zu 100% deckungsgleich sind, gibt es minimale Abweichungen in den Abstufungen.

    Wer sich fragt warum zwischen 1 und 2 Meter ungefähr 2 Blendenstufen Unterschied bestehen aber zwischen 2 und 3 Meter nur ca. eine Blende, obwohl es beide Male ein Meter Unterschied ist, kann dies hier erfahren: Licht nimmt zum Quadrat ab

    Ein Test ohne Wandverdunklung mit Molton brachte übrigens bei der Softbox 2/10 mehr Helligkeit durch unkontrolliertes Streulicht.

    Ich hoffe das sich bei den Werten kein Fehler eingeschlichen hat, sonst einfach nachfragen.


    Da die Blitzleistung nur ein Kriterium bei der Studioblitzauswahl ist, empfehle ich auch folgende Artikel:
    Der richtige Studioblitz

    Lichtformer

    Studiolicht Setups im virtuellen 3D Fotostudio ausprobieren.



    set.a.light 3D STUDIO - für Fotografen (Werbung)

     

     

    Werbung

     

    You must be logged in to post a comment Login