Ticker

    Studiolicht Setups im virtuellen 3D Fotostudio ausprobieren.

    Von
    Studiolicht Setup mit 3d-Software ausprobieren

    Es gibt drei Ansichten: Kameraansicht, interaktive 3D-Ansicht und interaktive Aufsicht. Bei diesem Licht-Setup 001 kommen vier Blitzgeräte zum Einsatz. Ein Beauty-Dish als Hauptlicht und drei Reflektoren mit Wabe sowie ein Aufheller.

    Wer unterschiedliche Beleuchtungstechniken mit Studiolicht testen möchte, kann dies mit der Software Set.a.light 3D (Werbung) ausprobieren. Man kann schnell sein eigenes Studio aufbauen und mit der virtuellen Ausrüstung ein Fotoshooting mit unterschiedlichen Fotomodellen ausführen.

    Dabei greift man auf eine umfangreiche Ausrüstung von virtuellen Studioblitzgeräten unterschiedlicher Leistung, Systemblitzen und einer fülle von unterschiedlichen Lichtformern wie Softbox, Striplight, Octabox, Beauty Dish und weiteren Reflektoren inklusive Waben zurück.

     

    Studiolicht 3d-Software - Inhalt Lichtfomer und Co

    Die Software enthält unterschiedliche Modelle, Lichtformer und weitere Hilfsmittel.

    Wenn man sich beispielsweise überlegt, welche Leistung eine Studioblitzanlage mit unterschiedlichen Lichtformren benötigt, dann kann man dies hier relativ realitätsnah ausprobieren und verschiedene Licht Setups durchspielen. Es ist natürlich nur eine Annäherung und auch die Renderqualität ist deutlich von einem echten Foto zu unterscheiden.

    Neben der Licht- und Schattenwirkung wird Schärfentiefe und Verzeichnung von Objektiven berechnet, wie das folgende Beispiel zeigt.

     

    A = Tele und B = Weitwinkel

    Man kann also sehr gut erkennen, dass ein Weitwinkelobjektiv für ein natürlich wirkendes Porträt nicht ideal ist.

    Bei der Software handelt es sich um ein virtuelles Fotostudio was verschiedene sinnvolle Nutzungen aus meiner Sicht erlaubt, z.B.:

     

    Für Anfänger

    Wer stand nicht schon einmal vor der Wahl, sich zu Hause im Wohnzimmer ein temporäres Studio einzurichten? Doch bevor die Couch zu Seite geschoben wird und man sich den Unmut seiner Mitbewohner einfängt, kann eine Planung sehr hilfreich sein.

    Habe ich überhaupt genügend Platz?
    Habe ich die richtige Fotoausrüstung?
    Wie unterscheiden sich die vielen Lichtformer?
    Wie viele Blitze mit welchen Lichtformen braucht man eigentlich für das geplante Motiv?

    All diese Fragen können mit der Software einfach und praktisch beantwortet werden. Indem man sein Foto-Setup einrichtet. Einschränkend muss an dieser Stelle erwähnt werden, das keine 3D Daten aus anderen Programmen geladen werden können und somit beispielsweise Objektfotografie nicht möglich ist. Man greift auf die vorhandenen Modelle und ihre vorgegebenen Posen zurück. Hier kommen demnächst Posing Mannequins hinzu, wo man nahtlos das Modell von einer Pose zur nächsten bewegen kann. Auch, dass das Modell immer zur Kamera schaut, wird als Feature bald hinzukommen.

    Die virtuelle Kamera kann man an seine eigene Kamera in Bezug auf Sensorgröße, ISO, Objektivbrennweiten und Blenden anpassen. Auch die Belichtungszeit kann eingeschränkt von 1/125 s bis 1/250 s verändert werden, was bei Blitzlicht und ohne Einfluss auf das Einstelllicht zurzeit wenig nützt.

    Der Raum kann in der Größe angepasst werden, es gibt drei Standardgrößen bei der Basic-Version und freie Einstellungen in der Studio Version. Durch Einfügen von frei definierbaren Boxen kann der Raum in seiner Form modifiziert werden.

    Modelle und Hintergründe können ausgewählt werden. Lichtquellen (entfesselte Aufsteckblitze oder Kompaktstudioblitze) können positioniert werden und auch die Lichtformer gewechselt oder Aufheller oder Styroporplatten benutzt werden.

    Ich kann also vor dem Shooting feststellen, ob ich mit meiner Kamera und meinem Objektiv eine Person z.B. von Kopf bis Fuß abgebildet bekomme und die Lichtführung ausführlich testen und dokumentieren.

    Und wenn man beispielsweise plant, weiteres Equipment anzuschaffen, kann man es virtuell simulieren und eine bessere Auswahl treffen. Oder auch feststellen ob man besser einen Blitz mit 100 Ws oder 1.000 Ws kaufen sollten, wenn man beispielsweise eine große Softbox verwenden möchte? Auch der teilweise sehr eingeschränkte Regelbereich von billigen „Studio“-Blitzen kann simuliert werden und man merkt dann sehr schnell, ob man damit zurechtkommt oder lieber etwas „Vernünftiges“ kauft.

    Bei jedem Hersteller sind die Lichtformer etwas anders ausgeführt, sei es von den Abmessungen, Winkeln oder Beschichtungen. Somit kann es sich nur um Näherungswerte handeln, ein bis zwei Blenden Unterschied können schon auftreten, so sind jedenfalls meine bisherigen Erfahrungen.

    Wer in das Thema Studiofotografie reinschnuppern möchte, der kann dies am Mac oder PC virtuell ausprobieren.

     

    Für Fortgeschrittene

    Man hat eine Bildidee im Kopf und kann diese jetzt ohne eigenes Studio ausprobieren und dokumentieren, um diese zu einem späteren Zeitpunkt in der realen Welt umsetzen zu können.

    Wenn man Helfer hat, gibt man denen den exportierbaren Setplan und jeder weiß, was zu tun ist.

    Vorbereitung für die Nutzung eines Mietstudios. Das Mietstudio hat beispielsweise eine 6 Meter breite und vier Meter hohe Hohlkehle. Das Studio ist 12 Meter lang, bekomme ich, da jetzt mein Gruppenfoto mit 18 Personen in der gewünschten Aufstellung fotografiert? Vielleicht stört ja auch eine tragende Säule, reicht der Platz trotzdem oder kommt die mit in Bild?

    Für die Planung also ein nützliches Werkzeug.

     

     

    Dokumentation und eLearning

    Und hinter dem Modell steht der Blitz bestückt mit einer Wabe.

    Selbst dieser simple Satz, den man häufiger bei Foto-Setup-Beschreibungen liest, wirft viele Fragen auf:

    Welche Leistung ist eingestellt?
    Welcher Reflektor wird verwendet?
    Wie weit steht der Blitz hinter dem Modell?
    In welcher Höhe?
    Welche Lichtrichtung?

    All diese Angaben werden jetzt geliefert und man kann darüber hinaus auch noch zusätzliche Maßangaben einfügen. Es ist also ideal um Setups zu dokumentieren. Anbei mein Beispiel von ganz oben, bei welchem ich vier Elinchrom RX 600 Blitze verwendet habe.

     

    Downloads

    Hier die PDF-Datei Setup001

    Man kann auch die kompletten 3D Daten exportieren und bereitstellen:

    Hier die 3D-Datei Setup001

     

    In dem Video ist das Heimstudio aus unserer Serie verwendet worden, denn ein richtiges Fotostudio hat ganz andere Proportionen und hierdurch bekommt man zu Hause viele Probleme. Diese kann man jetzt mit der Software leichter erkennen und auch Lösungen besser ausprobieren.

    Studiolicht Software – Fazit

    Ja, es gibt auch zahlreiche Dinge, welche man anders machen könnte oder die ich vermisse. Deswegen habe ich auch eine lange Mail an den Support geschrieben und bekam kurz danach einen netten Anruf und wir haben sehr ausführlich über meine Kritikpunkte und Anregungen gesprochen.

    Seitdem sind schon einige Wochen vergangen und erste Punkte sind bereits umgesetzt worden. In den nächsten Updates kommen weitere Features, die ich vermisse und oben teilweise schon erwähnt habe, hinzu und auch der Hersteller hat noch einige sehr interessante Ideen.

    Also einfach die kostenlose Testversion ausprobieren und sich selber ein Bild machen.

    Ich werde diese Software auch im Rahmen einzelner Tutorials nutzen, damit meine Lichtführung verständlicher und nachvollziehbarer wird. Nach der Testphase wird die Software zu einem Viewer. So können auch zukünftige Licht-Setups damit angeschaut werden, ohne die Software kaufen zu müssen.

    Die detaillierten Unterschiede zwischen der Basic- und Studio-Version findet ihr auf der Seite vom Hersteller.

     

    Ein Tipp noch für alle, die das Programm kaufen wollen, die erste Mail des Herstellers nach beginn der Testphase abwarten, darin gibt es einen Rabattcode, war jedenfalls bei mir so ;-)

    Herstellerlink (Werbung)

     

    aktualisiert 27.05.2015

    Update auf Version 1.00.67

    Zwei Features möchte ich herausgreifen:

    • Farben können jetzt auch als Hexadezimalwerte angegeben werden
    • Es gibt jetzt ein bewegliches Modell.

    Update auf Version 1.00.68

     

     

    Werbung
    set.a.light 3D STUDIO - für Fotografen (Werbung)



    mehr Informationen

     

    Werbung

    You must be logged in to post a comment Login