Ticker

    Unterwasserfotografie Ausrüstung (Hüllen, Gehäuse, Kameras)

    Von

    Unterwasserfotografie

    Unterwasserfotografie – Motive nicht nur für Taucher.

    Mit dem Sommer steigt das Interesse an der Fotografie unter Wasser. Die Königsklasse der Unterwasserfotografie stellen dabei die Unterwassergehäuse für die führenden DSLR-Kameras dar, die es in unterschiedlichen Formen und aus unterschiedlichen Materialien gibt: mit den 3D-Drucker aufgebaute Gehäuse, die danach gesintert werden gibt es ebenso, wie solche aus Karbonfaser oder aus Aluminium gefräst oder gegossen.

    Unterwassergehäuse U.K. Germany für Canon EOS-5D Mark III - Unterwasserfotografie

    Foto: UK Germany

    Für die Unterwasserfotografie gibt es daneben zahlreiche Modelle, die aus Kompaktkameras oder Action Cams abgeleitet wurden und für Gelegenheits-Unterwasser-Fotogafen eine vergleichsweise preiswerte Einstiegsoption darstellen. Zu den eher preiswerten Angeboten zählen auch die aus durchsichtigem und flexiblen Kunststoff gefertigten Hüllen von Ewa Marine (Werbung)  in Wolfratshausen bei München. Mit einem optisch planen, gehärteten Frontglas ausgestattet, sind die Gehäuse für zahlreiche Kameras von der Kompakt- über die System- bis zur DSLR-Kamera lieferbar. Früher auch im Fotohandel erhältlich, sind die Ewa-Marine-Produkte heute am leichtesten direkt vom Hersteller zu erhalten, der auch zahlreiche Sondermodelle liefern kann. Bei Ewa-Marine findet man auch Unterwassergehäuse des amerikanischen Herstellers Ikelite, der auch das passende Licht für Unterwasserfotos anbietet.

    Unterwasser-Huelle-Ewa-Marine-U-BXP-side

    Foto: Ewa Marine

    Da sich die Mehrzahl der deutschen Fotohändler für das Thema Unterwasserfotografie eher weniger interessieren, findet man die benötigte Gerätschaft zumeist eher im Fachhandel für Taucherzubehör. Wer die Möglichkeit hat, einen solchen Händler vor Ort zu besuchen, sollte die Gelegenheit nutzen und seine Kamera zur Anprobe mitnehmen.

    Auch wenn man gezwungen ist, online einzukaufen, sollte man sich an einen Spezialisten wenden, der sich mit der Unterwasserthematik auch auskennt. Allgemeine Versandhändler und Online-Versteigerer mögen billiger sein. Wenn die Kamera dann im Urlaub absäuft, hat sich das Sparen nicht gelohnt.

     

    Hersteller fester Unterwasser-Kameragehäuse (Auswahl)

    Ikelite (Werbung) ist in erster Linie für seine Kunststoffgehäuse und seine Blitz- und beleuchtungssysteme bekannt.

    UK-Germany (Werbung)  fertigt seine Gehäuse in Deutschland und wird über GM Foto verkauft und hat auch Gehäuse für aktuelle Hasselblad-Kameras im Programm.

    Nauticam (Werbung) produziert auch Unterwassergehäuse für Mittelformatkameras von Hasselblad und Phase One mit Digital-Rückteil.

    Hugyfot (Werbung) (http://www.hugyfot.com (Werbung)) kam früher vom Bodensee und wird heute in Belgien produziert.

    BS Kinetics (Werbung)  in Achern produziert eine große Bandbreite an Unerwassergehäuse aus Kohlefaser und Epoxidharz, darunter auch Versionen für die Leica S.

    Subal (Werbung) hat seit 2011 einen neuen Eigentümer und einen eigenen Shop in Wien.

    Aquatica (Werbung) ist ein kanadischer Hersteller von Unterwassergehäusen aus Aluminium.

    Diveross (Werbung) ist ein Geschäftsbereich der italienischen Firma Plastmeccanica.

    Watershot (Werbung) hat sich inzwischen auf die Produktion von Unterwassergehäusen für iPhones konzentriert.

    Liquid Eye (Werbung)Water Housing

    Seacam (Werbung)

     

    Unterwasserkameras (Auswahl)

    Alternativ zu einem Unterwassergehäuse für eine System- oder DSLR-Kamera bietet auch manche Outdoor-Kamera die Möglichkeit als Unterwasserkamera, einen mehr oder weniger ausgedehnten Tauchgang zu begleiten.
    Die Leica X-U (Werbung)  soll bis zu einer Tiefe von 15 m wasserdicht sein.

    Mit der Exilim (Werbung) startet Casio seine Rückkehr mit Kameras auf den deutschen Markt und will das neue Modell jedoch nicht über den Fotohandel verkaufen.

    Olympus hat mit der TG-4 (Werbung)  bislang schon eine kompakte Outdoor-Kamera im Angebot, die bis zu 15 Metern tauchfest sein soll und legt jetzt nach mit der bis zu 30 m wasserdichten TG-Tracker (Werbung)  eine Outdor-Action-Cam liefern, die auch mit Fotos punkten soll und zahlreiche Standortdaten einschließlich Höhe/Tiefe mit den Aufnahmen aufzeichnet.

    Die Panasonic Lumix DMC-FT5 (Werbung) will bis zu 13 Metern tauchen können.
    Während die Nikon Coolpix AW130 (Werbung)  bis zu 30 Metern taucht, schafft es die Systemkamera Nikon 1 AW1 (Werbung)  nur bis zu einer Tauchtiefe von 15 Metern.

    Die aus dem Pentax-Erbe stammende Ricoh WG-5 GPS (Werbung)  will bis zu maximal 14 Meter unter die Wasserlinie.

    Sonys Cyber-shot DSC-TX30 (Werbung)  will bis 10 Meter Tiefe in Süß- und Salzwasser durchhalten und eignet sich damit höchstens zum Schnorcheln.

     


    siehe auch: Stromversorgung auf Reisen

    Mit der GoPro Hero 5 im Badeurlaub

    Reise

     

     

    Werbung

    2 Kommentare
    1. Avatar

      Ben

      4. Juni 2016 at 10:46

      Ein schöner Artikel, vielen Dank dafür :) Unterwasser gibt es so viel spannendes und unentdecktes. Wobei ich einem Hai vermutlich weniger begegnen wollen würde :D

    2. Avatar

      Jörg Pumpa

      8. Juni 2016 at 19:07

      Man hat ja die Kamera dazwischen ;-)

    You must be logged in to post a comment Login